Sponsorenübersicht

Andreas Günther vom Sündenbock zum Pokalheld

DWH – SG Phönix Wildau II 2:2 (1.Männer)

In einem für Feinschmecker echt gruseligem Fußballspiel, konnte sich unsere Erste nach Elfmeterschießen gegen die Reserve aus Wildau durchsetzen. Die erste Halbzeit war bis auf die Möglichkeit von Florian Karwinkel echter Schlafwagen-Fußball. Lange Bälle, etwas Wind – Willkommen in Dotsch. Nach der Pause machte sich die leichte Überlegenheit der Gäste immer mehr bemerkbar, doch das Führungstor fiel durch einen Freistoß. Karwinkels Schuss ließ Andreas Günther nach vorn abprallen und Michael Wiechert schob ein. Bis zum Ausgleich von Kevin Lemke, hatte Phönix II das Spiel total in der Hand. Doch als unsere Nummer 9 einen Freistoß einschlenzte, wendete sich das Blatt. Nach schöner Flanke von Thomas Walter, konnte Wildau-Keeper Michael Braun eine Direktabnahme von Dominik Engelage aus der Ecke kratzen. Dann die Nachspielzeit. Tobias Weiland bekommt von Braun einen Ball auf die linke Außenbahn serviert, den er per Dropkick in die lange Ecke zum 2:1 einzimmerte. Ein Traumtor das zum Sieg reichte??? Nein, wieder war unser Keeper Andreas Günther im Mittelpunkt. Ohne Bedrängnis schlug er den Ball vor die Füße von Franz und der direkt zum 2:2 ins Tor. Den Sieg vor den Augen und dann sowas. Die Verlängerung hätte man sich sparen können, denn die blieb ohne Torszenen. Es kam zum Krimi vom Punkt, in dem DWH-Keeper Andi Günther von der Hölle in den Himmel geschickt wurde. Er parierte gleich zwei Elfmeter! Leider verschossen Kevin Lemke und Steven Thom, sodass die Treffer von Kevin Flöter, Christian Klemt, Peer Reszat und Falk Schröder noch nicht reichten. Ein Wildauer knallte den Ball aber noch ans Gebälk, dass sich so die ultimative Chance für Andreas Günther zur totalen Wiedergutmachung anbot. Seelenruhig schoss er den letzten Elfer ein und brachte uns so ins Viertelfinale. Ein von den Spielanteilen her vielleicht unverdientes Weiterkommen, doch für die Moral enorm wichtig so ein Endergebnis positiv zu gestalten. Das bringt dem Team hoffentlich einen Push für das Auswärtsspiel in Großziethen kommende Woche.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.