Sponsorenübersicht

Die „Zweete“ fliegt in der Schlussminute raus

DWH II – Sperenberg/Mellensee 1:2 (MAZ Pokal)

Unsere Reserve unterliegt knapp gegen eine über die gesamte Spielzeit dominierende Gästeelf, fliegt aber erst in der letzten Minuten aus dem Wettbewerb.  Das Trainerteam musste auf Dennis Pohl verzichten, zudem wurden Martin Pohl und Viererpacker Tobias Weiland für die Erste abgestellt. Trotzdem konnte man die ersten Halbchancen der Gäste überleben, auch weil der überragende Jeremy Huth in letzter Sekunde in die Bälle sprang. Die rechte Seite der Gäste, wo Bashko immer mit tollen Dribblings Gefahr erzeugte, war das Goldstück der KSV-Reserve. In Führung gingen aber die Dotscher. Kevin Päplow traf per Freistoß aus halbrechter Position zentral unter die Latte und gab Stev Günther nur wenige Minute später einen schönen Ball in den Lauf. Günther hob die Kugel an Keeper Reisegast, aber auch am Tor vorbei. Was wäre wenn wir mit einem 2:0 in die Pause gegangen wären? Fußball ist aber kein Spiel der Konjunktive und so schnürten uns die Gäste im zweiten Abschnitt noch mehr ein. Keeper Kunath, Kay Froherz, Marcus Panter, Huth und Schmeckebier waren nun unter Dauerfeuer. Lange wurde ihr Kampf mit dem halten des Ergebnisses belohnt. Doch eine Viertelstunde vor Schluss tauchte Pascal Wita frei im Strafraum auf und verwertete eine Flanke per Direktabnahme zum Ausgleich. Als man sich dann schon auf eine Verlängerung einstellte, spielte ein KSV-Akteur in der letzten Minute einen Ball quer durch die Box, wo Tony Wilke zum späten 1:2 aus DWH-Sicht einschoss. Ein spätes und bitteres aus, aber der Gegner war heute eben auch eine Schippe besser. Das positive sollte man jetzt mitnehmen und versuchen nächsten Sonntag angeknockte Baruther zu schlagen.

K. Päplow

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.