Sponsorenübersicht

Erst in der zweiten Halbzeit ein Klassenunterschied auszumachen

DWH – SG Phönix Wildau III 12:2 (1.Männer, MAZ Pokal)

Mit einem krachenden Ergebnis kommt die Erste im MAZ-Pokal weiter. Gegen zehn Wildauer sahen die heute leider nur wenigen Zuschauer eine denkwürdige erste Hälfte. Eine Mannschaft aus Deutsch Wusterhausen pflaumte sich nach Fehlpässen voll, konzentrierte sich nicht auf das Spiel und fraß sogar in Überzahl zwei Gegentore. Die Wildauer in Unterzahl zeigten Teamgeist und kämpften füreinander. Das ließ der DWH in diesen ersten 45 Minuten absolut vermissen. So waren die drei Tore von Falk Schröder, Kevin Lemke und Dominik Engelage noch nie so nichtig wie heute. 3:2 stand es zur Pause und es wurde Tacheles geredet. Was Dotsch dann in der zweiten Halbzeit zeigte war das, was ein Aufstiegsfavorit ausmacht. Man ließ den Gegner laufen, kombinierte herzerfrischend und man pushte sich endlich wieder. So machten die Jungs sich auf zu einer wahren Torflut. Gleich nach dem Seitenwechsel erzielte Pilgrim nach Flanke von Christian Klemt das 4:2 und Paul Ludwig legte gleich nach. Antonio Pilgrim wackelte im 16er dann mal kurz mit dem Hintern, verlud seinen Gegenspieler und knallte die Murmel aus fünf Meter zum 6:2 unters Dach. Über Ludwig und Pilgrim kam Kevin Lemke zu seinem Doppelpack und Antonio Pilgrim hämmerte nur eine Minute später den Ball nach toller Einzelleistung in die kurze Ecke zum 8:2. Wildaus Dritte war entnervt, machte aber auch drastische Fehler, wie gegen Paul Ludwig im eigenen 16er ins Dribbling zu gehen – ging voll in die Hose – 9:2! Paul Ludwig konnte in dieser Phase sowieso machen was er wollte, tanzte fünf Mann aus, servierte für Engelage zum 10:2 und erzielte nachdem Tobi Weiland das elfte Tor machte, den Abschluss zum 12:2.

Zwei grundverschiedene Halbzeiten, aber rechtzeitig raffte sich die Truppe auf, um hoffentlich beim Topspiel nächste Woche gegen die SG Glienick von Beginn an als Team aufzutreten. Leidenschaft, Wille und Kampf, gepaart mit den Qualitäten die in jedem Spieler stecken sind gefordert, um nächsten Sonntag als Sieger vom Platz gehen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.