Sponsorenübersicht

In der Schlussphase den Sieg verschenkt

Beim Punktspielauftakt in die Saison musste die E Jugend eine bittere Niederlage einstecken.

Beim Heimspiel gegen ein komplettes 2009er Team von Blau Weiß Schenkendorf verlor man nach 4:3 Führung noch in den letzten 5 Minuten mit 4:7 und steht am Ende ohne Punkte da.

Wir mussten heute leider im Vorfeld auf Luka, Mark, Fiete und Gleb verzichten und gingen somit mit lediglich 3 Wechselspieler an den Start.

Das Spiel begann und schon nach 2 Minuten konnte Leon uns in Front bringen.

Leider ließen wir dann den Gegner in seinen Aktionen zuviel Freiraum, boten ein schlechtes Deckungsverhalten und störten den Gegner zu spät, sodass wir 2 Gegentreffer aus der Distanz fingen wo Julian leider machtlos war.

Dennoch konnten wir heute offensiv tolle Spielzüge zeigen und Leon konnte den 2:2 Ausgleich erzielen.

Es ergaben sich nun Chancen auf beiden Seiten, wobei der Gast eine davon zum 2:3 nutzte und mit diesem Stand ging es in die Halbzeit.

In der Halbzeitpause mahnten die Trainer das Deckungsverhalten an und machten den Kindern Mut, dass offensiv heute viel drin ist.

Kaum startete die 2.Halbzeit und wir konnten ausgleichen, nachdem sich der gegnerische Torwart den Ball nach einer Ecke von Leon selbst ins Tor boxte.

Nachdem wir bereits in der 1.Halbzeit verletzungsbedingt auf Benett verzichten mussten gingen uns langsam die Wechselspieler und die nötigen Kräfte aus.

Gerade im Torabschluß fehlte uns die Konzentration um weitere Tore zu erzielen.

Dennoch konnten wir in der 37.Minute Kapitän Dean super freispielen, der lief auf und davon und bewies seine Torjägerqualitäten indem er den Torhüter tunnelte und sein Team mit 4:3 in Front brachte.

Nachdem nun auch Leon verletzt ausstieg hatten wir nun nicht nur noch einen Wechselspieler, sondern verloren auch deutlich an Ausdauer.

In den letzten 5 Minuten der Partie konnten wir kaum noch Zweikämpfe gewinnen und der Gegner nutzte das eiskalt aus.

Gleich viermal wurden wir in den Schlussminuten mit Schüssen aus der Distanz überrumpelt, da weder Decken noch ein Stören des Gegners mehr möglich war.

So steht am Ende eine unnötige 4:7 Niederlage, trotz tollen Offensivaktionen fehlte uns in den Schlussminuten die Kraft um den Sieg einzufahren.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.