Sponsorenübersicht

Knoten platzt erst im zweiten Durchgang

DWH – SV Woltersdorf 1919 II 5:0 (1.Männer, Testspiel)

Das letzte Testspiel vor dem Rückrundenstart konnte unsere Erste klar und deutlich für sich entscheiden. Im Stadion der Freundschaft empfing unser Team den SV Woltersdorf II aus der Kreisklasse Ostbrandenburg und vom Anstoß weg ging es zu 75% nur in eine Richtung. So vergaben wir im ersten Abschnitt schon einige Torchancen, um den Motor ruhiger laufen lassen zu können. Nach tollem Zusammenspiel zwischen Braun und Pilgrim zog jener Pilgrim ab, doch SVW-Keeper Franzke hielt stark. Danach war es Kevin Lemke der einen schönen Diagonalball von Robin Schwarz verarbeitete, nach innen zog und knapp vorbei schoss. Und auch Dominik Engelage schob nach Vorarbeit von Lemke am Tor vorbei, sodass man sich doch über den Chancenwucher ärgern konnte. Die Gäste, lediglich über ruhende Bälle aktiv, waren dort aber zu harmlos und so waren die Versuche leichte Beute für Keeper Päplow, der einen ruhigen Abend verlebte. Braun bekam nach der Pause die Spitze nicht richtig an den Ball, als Weiland ihn bediente und nur wenig später fällte SVW-Schlussmann Franzke unseren Angreifer Sebastian Braun und es gab Elfmeter. Diesen verwandelte Kevin Lemke sicher und nun waren die Ketten etwas gelöst. So nutzte Dominik Engelage einen Fehlpass der Gästeabwehr aus, marschierte noch ein paar Meter und spielte dann quer auf Falk Schröder. Dessen Flachschuss setzte noch so ulkig vor dem Keeper auf, dass unser Routinier sich das Schmunzeln nach seinem Treffer nicht verkneifen konnte. Der heutige Abend hatte dann noch etwas magisches. Raven Paschke, der ja schon im Sommer zu uns stieß, konnte nach seiner Kreuzbandverletzung das erste Mal seit April 2018 wieder auf dem grünen Rasen stehen und er legte sofort den Treffer für Antonio Pilgrim zum 3:0 auf. Pilgrim war es auch der goldrichtig stand, als Falk Schröder aus Nahdistanz am besten Mann des SVW, Keeper Paul Franzke scheiterte und nur noch zum 4:0 mit dem Ball über die Linie laufen musste. Den zweifelsfrei schönsten Treffer erzielte dann ausgerechnet Debütant Raven Paschke Er hielt den Schlappen hin, als Schröder einen öffnenden Ball auf den linken Flügel zu John Zakowski spielte und dieser mustergültig auf Paschke ablegte. Am Ende auch in der Höhe ein völlig verdienter Erfolg und hätte man schon in der ersten Halbzeit den Weg zum Torerfolg gefunden, wir wollen nicht spekulieren, wie das Ding dann ausgegangen wäre. Für Sonntag ist es sicher ein kleiner Motivationsschub, um gut in Großbeeren in die Rückrundenouvertüre zu starten. Dort sollten wir dann aber etwas cleverer vor der Kiste sein!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.