Sponsorenübersicht

Ohne Galligkeit, kein Finale

SV Waßmannsdorf II – DWH 3:1 (MAZ Pokal-Halbfinale, 1.Mannschaft)

Aus der Traum vom Finale!!! Anders als in den letzten erfolgreichen Spielen in der Liga, war besonders die Zweikampfstatistik ausschlaggebend für das Aus. Trotz erster guter Chancen von Zakowski und Schröder wurde sichtbar, dass Waßmannsdorfs Reserve in jedem Zweikampf zeigen wollte, wer im Endspiel stehen will. So brachte Hütter den SVW aus dem Gewühl mit 1:0 in Führung. Generell machten sich die Hausherren offensiv rar, wenn sie aber eben kamen, waren sie erfolgreich. So hielt Michell Steinbuch beim 2:0 den Fuß hin und die Hausherren gingen mit einem guten Gefühl in die Kabinen. Zurückkommen hieß es nun für uns und das schnell. Gelungen könnte man meinen, als Falk Schröder mit der Pieke zum Anschluss traf. Doch wenn man eine Minute später sofort das 3:1 frisst, ist jedes Aufbäumen dahin. Die so hochgelobte Verteidigung um Anführer Steven Thom, muss sich diesen Treffer zuschreiben. Das Anlaufen mit Chancen für Kevin Lemke, Björn Heimer und Steven Thom blieb erfolglos. Erstens weil Waßmannsdorf mit Tim Augat einen starken Keeper im Tor hatte und zweitens, weil das nötige Glück fehlte. So stehen wir nach 90 Minuten als Verlierer da. Den Pokal abhaken, Waßmannsdorf II gratulieren und den Fokus voll auf die Liga setzen heißt es jetzt. Gegen Schlusslicht Rangsdorf/Groß Machnow am Sonntag muss wieder eine Mannschaft auf dem Platz stehen, die auch wieder Zweikämpfe gewinnen will und sich etwas traut. Diese Attribute haben heute gefehlt und deshalb sollte daran in der kommenden Woche im Training gefeilt werden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.