Sponsorenübersicht

Remis gegen Spitzenreiter im letzten Heimspiel 2018

DWH – SG Phönix Wildau II 1:1 (1.Mannschaft)

Im letzten Heimspiel des Kalenderjahres 2018 erkämpfte sich unsere Erste einen Punkt gegen Spitzenreiter Wildau II. In einer für Feinschmecker furchtbaren Partie, wurde sich in den Zweikämpfen nichts geschenkt und taktisch hielten beide Teams ihre Linie. So waren Torchancen echte Raritäten. Zu diesen gehörte in der ersten Halbzeit der Schuss von Wildaus Karwinkel, der ein tolles Zuspiel in den Rückraum direkt weit über die Kiste nagelte. Auf der anderen Seite zog Kevin Lemke mit einem satten Strahl ab, war dieser aber dankbar für Michael Braun im Kasten der Gäste zu parieren. So war es keine Überraschung das die Teams ohne Tore in die warmen Kabinen gehen konnten. Nach dem Seitenwechsel fast ein ähnliches Bild. Unseren Jungs merkte man aber heute an, dass sie dieses letzte Heimspiel nicht verlieren wollten. Man war griffig in den Zweikämpfen und man lief sich die Lunge aus dem Leib. Genau die Attribute, die man in Dotsch sehen will. Bis eine Viertelstunde vor dem Ende sollte bis auf ein Freistoß von Karwinkel den unser Torwart Andreas Günther klasse parierte, nichts aufregendes passieren. Dann ging es aber spät doch noch rund. Eine wunderschöne Flanke von Christian Klemt köpfte unser Routinier Falk Schröder überragend zur überraschenden 1:0-Führung ins lange Eck ein. Nun war Wildau gefordert und hätte Phönix nach Foulspiel von Lemke an Mira im Strafraum auch einen Elfmeter bekommen müssen. Die Pfeife vom Schiedsrichter Mario Westergerling blieb zum Glück für uns stumm. In den letzten Atemzügen des Spieles lenkte Tim Dieckmann das Leder nach einer Ecke an den Pfosten und in der 92.Minute passierte es dann doch, der Ausgleich fiel nämlich noch. Unsere Jungs bekamen das Leder nicht gut genug geklärt und Florian Karwinkel traf per abgefälschtem Schuss aus 20 Meter zum letztlich verdienten Ausgleich für Phönix II. Das Spiel heute war von der Leidenschaft und Einstellung eigentlich das, was wir sehen wollen, zumal ja sechs Stammspieler fehlten und das Trainerteam wieder rotieren musste. Kann man diesen Einsatz nächste Woche im schweren Auswärtsspiel beim MSV Zossen II auch aufbieten, kann man auch dort etwas mitnehmen, bevor es in die Winterpause geht.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.