Sponsorenübersicht

Derbe Niederlage im Spitzenspiel

DWH – SV-Zernsdorf 1959 e.V. 1:6 (1.Männer, Kreisliga)

Es war ein Spieltag wo man Eier zeigen hätte können. Doch wie im letzten Jahr gegen Halbe war das Kollektivversagen, wenn es um etwas in der Liga geht. Heute setzte es vor 111 Zuschauer am Triftweg eine schallende Ohrfeige und man weiß nun genau wo man steht und das Tagträumereien völlig fehl am Platz sind. Super ging es eigentlich los. Kevin Bartsch im Tor der Gäste vereitelte zwei Großchancen von Mattis Reszat und Dominik Engelage. Wir waren also gut drin. Dann folgte der Mega-Blackout von Martin Pohl dessen Rückpass zu kurz war und Florian Weniger sich dazu gerne einladen ließ. Felix Puls traf danach per Freistoß die Latte und im Gegenzug fast, bekamen wir den Ball nicht richtig geklärt. Florian Weniger sprang die Kugel vor die Füße und knallte das Leder glashart unters Dach zum 2:0. Eigentlich wollte man nach der Pause alles besser machen. Spätestens das 0:3 per Kopf durch Hasenauer war der Genickschlag. Eine Minute später erhöhte Kevin Zeidler aus der Drehung und als Weniger einen Einwurf in den Lauf von Lock brachte, flankte dieser in die Box und Peer Scharp lenkte den Ball mit dem Scheitel ins lange Eck zum 0:5. Ein Defensiv-Offenbarungseid zeigte das 0:6 auf, als Weniger drei Dotscher an der Grundlinie vernaschte, in den Rückraum spielte und Stefan Götz aus kürzester Distanz Maß nahm. Nun war der Frust groß. Christian Klemt trat gegen Max Lock nach, dieser schubste unseren Spieler um. Stark wie Schiedrichter Olaf Rott diese Situation löste. Beide sahen für ihre Scharmützel die Gelbe Karte und gut war es. Dominik Engelage betrieb mit 1:6 Ergebniskosmetik und wenig später schepperte es noch am Gebälk, als Mattis Reszat einen Freistoß an die Latte setzte. Bittere Szene fast mit dem Schlusspfiff. Peer Reszat wurde unglücklich von Felix Walter in einem Zweikampf im Gerangel um den Ball im Gesicht getroffen. Unser Spieler blieb blutend liegen und wird nun im Krankenhaus untersucht. Hoffen wir mal nicht, dass die Nase gebrochen ist.

Das hört sich jetzt im Bericht vielleicht etwas nach draufhauen an. Aber wir haben nur dieses Spiel verloren. Zwar eklatant, doch sind wir mit dem Saisonverlauf mit allen verletzten Spielern und denen die noch auf dem Platz stehen zufrieden. Jetzt krempeln wir die Ärmel hoch, müssen auch endlich im Training wieder Gas geben und holen uns in Petkus die drei Zähler wieder.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.