Sponsorenübersicht

Termine am Wochenende

+++Aktuelles Spielwochenende+++

Samstag, 18.09.2021

E-II Junioren: 10:30Uhr: SV Blau-Weiß Dahlewitz e.V. – DWH II (Kreispokal, 2.Runde) Sportanlage des SV Blau-Weiß

Alte Herren: 15:00Uhr: SC Blau Weiss Schenkendorf 1931 – DWH (1.Kreisklasse) Sportplatz Krummenseer Straße

Sonntag, 19.09.2021

F-Junioren: 09:00Uhr: DWH – FSV 63 Luckenwalde e.V. II (1.Kreisklasse)

D-Junioren: 10:00Uhr: FC Viktoria Jüterbog – DWH (Kreispokal, 2.Runde) Sportplatz am Rohrteich

Frauen: 10:30Uhr: KSV Sperenberg 1990 Abt. Frauenfussball – DWH (Kreisliga) Sportplatz Schule

E-I Junioren: 11:00Uhr: DWH – Sg Südstern Senzig (Kreispokal, 2.Runde)

2.Männer: 15:00Uhr: SG Blau Weiß Altes Lager – DWH II (2.Kreisklasse) Stadion an der Fliegertechnischen Schule

1.Männer: 15:00Uhr: RSV Waltersdorf 09 – DWH (Kreisliga) HDS-Arena

Heimsieg gegen den Tabellenführer

DWH – SG Glienick 4:2 (1.Männer, Kreisliga)

In einer umkämpften Partie holen unsere Dotscher aber alles in allem hochverdient den Heimsieg gegen die Gäste von der SSG. Wenn man gefühlt 85% der Partie beherrscht, muss da nicht groß um den heissen Brei geredet werden. Die Anfangsphase überschlug sich. Aus dem Gewühl geht Glienick durch den Drehschuss von Ribbecke in Führung und postwendend glichen wir durch den starken Antonio Pilgrim aus. Robin Sebastian brachte Glienick aber wieder in Führung. Der Ball war beim Freistoß gefühlt ein halbes Jahr in der Luft und der Torschütze verlängert das Leder ins lange Eck zum 1:2 aus DWH-Sicht. Kevin Lemke gegen den Pfosten, Robin Schwarz per Kopf und Felix Puls am kurzen Pfosten ließen weitere Gelegenheiten liegen, um vor der Pause auszugleichen. Das tat Dominik Engelage nach Wiederanpfiff in einer Phase, wo unsere Jungs wie die Wahnsinnigen pressten und der Gast nicht mehr wusste, wo vorne und hinten war. Jedenfalls schob Engelage nach schöner Mitnahme ins kurze Eck zum 2:2 ein. Dann wurde es kurios. Kevin Lemke bugsierte das Leder im Liegen, dabei noch im Zweikampf mit dem Gegenspieler über die Linie oder doch nicht? Lemke gab Referee Michael Beyes zu verstehen, dass er ja schon auf der Linie lag und der Ball hinter ihm war. Die SGG protestierte zwar, waren die aber nicht so lautstark, dass man vermuten könnte, dass unser Angreifer unrecht mit seiner Darstellung der Sicht hatte. Auf der anderen Seite hätte der Unparteiische laut Glienicker Spieler einen Strafstoß nach Foul von Robin Schwarz geben sollen. Aus unserer Sicht nicht zu erkennen, deshalb enthalten wir uns. Auf der anderen Seite verpassten Engelage und Pilgrim den Deckel drauf zu machen. Das blieb Kevin Lemke vorbehalten, der einen Pass in den Rückraum Engelages cool und überlegt mit der Innenseite seines schwachen Fußes ins lange Eck versenkte. Am Ende musste Angreifer Mattis Reszat sogar noch ins Tor, weil sich Liran Givoli, der auch ein-zwei Mal gut reagierte, an der Hand verletzte. Mit einer schönen Reaktion von Reszat endete die Partie und wir behalten wichtige Punkte am Triftweg. An Hand der Verletzungen die wir kompensieren müssen, ist der Kraftakt ein Zeichen der Truppe das es stimmt im Team, auch wenn gerade personell der Wurm drin ist. Es muss sich jeder für jeden den Arsch aufreißen, dann sind wir erfolgreich. Genau das haben wir getan. Weiter so Männer!💚

Niederlage im Derby

DWH II – FSV Admira 2016 II 2:8 (2.Männer, 2.Kreisklasse)

Das war ein Offenbarungseid im kleinen Derby! Unsere Zweite wird von einer lauffreudigen Elf von der anderen Autobahnseite auseinander geschraubt und verliert auch in der Höhe absolut verdient. Das muss man auch mal so sagen. Die Gäste profitierten zunächst von zwei Bolzen durch Stev Günther und Stefan Schmeckebier bei ihren ersten beiden Treffern. Erik Peters hielt dann einiges, aber nicht alles. Besonders Max Nagy spielte tolle Bälle in die Tiefe und vorne wirbelte der Ex-Dotscher Michael Prochnow, Tobias Horn und Max Gründemann. Diese Spieler waren die Jungs, die unsere Defensive oft aushebelten. Schön war auch das 0:6 von Christian Boock, der von Erik Schulz zwar abgedrängt wurde, aber aus spitzem Winkel die Kugel in den Knick jagte. Coach Schulz stellte nach der Pause um, damit man eine zweistellige Klatsche vermeidet. Mey und Schirmer trafen für die Gäste lediglich noch, weil wir das dann einigermaßen ordentlich verteidigten. Unsere beiden Treffer von Jakub Chamier-Gliszczynski brachten kein Lächeln mehr auf das Dotscher Gesicht. Wir gratulieren den Gästen vom FSV sportlich fair. Das ist unsere Aufgabe und nun muss man sich an die Nase fassen und Dinge anpacken, um aus solchen Spielen zu lernen.

Unser Stadionheft vom letzten Wochenende

Heimsieg für unsere E-Jugend

DWH U11 – SG Schulzendorf II U11 9:1 (E-I Junioren, 1.Kreisklasse)

Den zweiten Saisonsieg fuhren unsere Jungs von der E-1 gegen eine dennoch gute Gästeelf aus Schulzendorf ein, die nie aufgab und die Lust am kicken nie verloren hat. Früh setzten wir Schulzendorf unter Druck. Doch Devins und Georgs Versuche blieben zunächst noch ungenutzt. Georg Hellmanns Doppelschlag, stellte dann aber die Weichen in die richtige Richtung. Überlegt und mit Härte knallte Tim Czaika beim 3:0 die Pille in die Maschen. Durch einen Freistoßtreffer kamen die Schulzendorfer aber vor der Pause heran. Richtig ab ging es nach dem Seitenwechsel. Joschua Sommer ließ mit seinem Tor zum 4:1 keine Zweifel mehr aufkommen und trotz guter Gegenangriffe der SGS-Reserve, konnten wir am Ende einen klaren 9:1-Sieg feiern. Georg Hellmann und Tim Czaika trafen noch jeweils zweimal und der fleißige Devin Behr konnte auch sein verdientes Tor erzielen.

Ein guter Start mit zwei Erfolgen und 16 Toren haben wir auf der Habenseite. Jetzt nicht abheben und weitermachen.

Wir sind stolz auf Euch Jungs💚

Heimpleite für unsere Lady‘s

DWH-Ladys – FSV Admira 2016 1:4 (Frauen, Kreisliga)

Unsere Mädels verlieren ihr erstes Derby mit 1:4 gegen die Gäste vom anderen Ende der Autobahn und das verdient. Man konnte heute nicht an das Niveau herankommen, was man letzte Woche in Wildau abrief. Gut kam man aber dennoch rein ins Spiel. So bediente Melissa Reincke mit viel Übersicht Diana Detzner und die scheiterte an der guten Torhüterin der Gäste Corinna Dumke. Auf der anderen Seite schepperte es erst am Gebälk, bis Liane Raguse beim Abstoß früh presste und dann zum 1:0 für Admira einschießen konnte. Unsere Spielgemeinschaft war in der Folge immer wieder über Diana Detzner gefährlich. Admira prüfte Jenny Braundorf derweil mit Fernschüssen, doch diese konnte sie sichern. Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel ruppiger. Viele harte Zweikämpfe wurden auf beiden Seiten geführt und man geriet auch einige Male aneinander – Derby halt. Als Diana Detzner dann einen scharfen Ball auf den langen Pfosten spielte, knallte Kim Barchmann die Kugel zum Ausgleich in den Winkel. Eine Viertelstunde vor Ende die entscheidende Szene. Torhüterin Braunsdorf spielte einen zu kurzen Abstoß ins Zentrum, wo Lina Greger sich nicht lange bitten ließ und einschob. Nun war die Luft raus. Zweimal wurden unsere mittlerweile platten Ladys dann nochmal ausgekontert und Schineis sowie Lina Greger schraubten das Ergebnis auf 1:4 aus Dotscher Sicht hoch.

Wir haben heute Lehrgeld gezahlt, aber das ist absolut in Ordnung. Wir geben unseren Mädels die Zeit die sie benötigen und dann kommt der Erfolg auch von allein.

Der verletzten Admira-Kickerin übermitteln wir Gute Besserung und danken der Mannschaft für einen harten Fight. Bis zum Rückspiel.

#nurderdwh💚

Auswärtssieg unserer F-Jugend

+++F-Junioren machen es zweistellig+++

Mit 14:1 gewinnt die F Jugend beim Ludwigsfelder FC e.V. II.

Levi Wohlrab machte 9 Tore. Die zweiten Treffer erzielten 2x Theo Grunert, 2x Frederik Scharnhorst und Emil Zink

Super! Wir sind stolz auf Euch💚

+++Fundstück der Woche+++

Unsere 1.Mannschaft in der Saison 2013/2014:

H.v.l.n.r.: Eike Mudrich, Marcel Tepper, Sebastian Stoll, Thomas Walter, Christian Sommer, Sascha Diez, Toni Mruck, Nico Röseler, Marco Stiller, Trainer Stefan Helmschrott

V.v.l.n.r.: Christian Klemt, Hendrik Meincke, Kevin Päplow, Mathias Schweppe, Kevin Neubert, Dennis Pohl, Robert Schulz, Kevin Flöter, Sven Wildner

In dieser Saison wollte der neue Coach hoch hinaus. Ließ in seiner kurzen Amtszeit hart und sehr ideenreich trainieren. Die Mannschaft zog mit, weil beide Männerteams die Chancen bekamen, in den Kader zu stoßen. Nach 28 Tagen warf Stefan Helmschrott aber leider schon das Handtuch. Anspruch und Realität waren viel zu unterschiedlich.

Robert Lewandowski übernahm zusammen mit Sebastian Klemt die Truppe und den Rest der Geschichte kennt Ihr ja!

Ein Rückblick in turbolente Tage unserer Vereinsgeschichte.

Aus im Pokal

DWH – SV Schönefeld 1995 e.V. 1:3 (1.Männer, Kreispokal)

Der Pokalwettbewerb geht ohne uns in die nächste Runde. Völlig verdient scheiden unsere Jungs in Runde 1 gegen den SVS aus, weil man besonders im ersten Abschnitt ohne Feuer im Angriffsspiel fungierte. Bis auf die erste gute Möglichkeit von Felix Puls, lief nämlich Richtung Tor der Gäste nichts. Funke brachte Schönefeld am langen Pfosten aus kürzester Distanz völlig freistehend in Führung. Danach war es Liran Givoli und der Pfosten die gegen Selim Grzmehle retteten. Trotz einer guten Möglichkeit durch Dominik Engelage zu Beginn des zweiten Abschnitts, sollte es nicht unser Nachmittag werden, weil Martin Pingel erst mit einem verzinkten Freistoß mit toller Flugkurve zum 2:0 traf und wenig später vom Abpraller Robin Schwarz profitierte und aus Nahdistanz nur einschießen musste. Wenn etwas ging bei uns, waren es Freistöße. Zweimal rettete SVS-Keeper Daniel Krummnow mit tollen Flugeinlagen gegen Felix Puls. Der Elfmetertreffer von Mattis Reszat zum 1:3 kam zu spät. In der Endphase rettete Liran Givoli noch zweimal im Eins gegen Eins-Duell gegen Funke und dann war Schluss.

Personell krauchen wir durch viele Verletzungen auf dem Zahnfleisch, die Trainingsbeteiligung ist dadurch mangelhaft und so fährt man dann auch nicht an solchen Spieltagen mental hoch.

Wir müssen jetzt gemeinsam aus dieser Situation kommen und erleben nun mal eine Durststrecke, wo es mal in die andere Richtung geht. Jetzt zeigt sich wer Eier hat! Diese brauchen wir, um Glienick nächsten Sonntag zu schlagen, damit wir wieder in die Spur kommen.

Das aktuelle Stadionheft